(56 Artikel)

Hilfreiche Utensilien zur Wundversorgung

Im Alltag entstehen kleinere und größere Verletzungen zu Hause leider schneller als gedacht. Beim Schneiden von Gemüse, Arbeiten mit Werkzeugen oder beim ungestümen Spielen im Garten können Schnittwunden, Platzwunden oder Brandverletzungen entstehen. Umso wichtiger ist es, dass im Verbandskasten und Medizinschrank jederzeit die richtigen Utensilien vorhanden sind. In unsere Online-Apotheke gibt es alles, was für die Wundversorgung und zur optimalen Wundheilung nötig ist.

weiterlesen

Seite 1 von 3 (Gesamt: 56)

-32%3
statt 14,08 €1
9,49 €4
7,59 € pro 100 ml
wird geladen
-36%3
statt 6,67 €1
4,25 €4
21,25 € pro 100 g
wird geladen
Art.-Nr.: 03271314
sofort lieferbar sofort lieferbar
 
1,31 €4
wird geladen
-23%3
statt 4,83 €2
3,71 €4
3,71 € pro 100 ml
wird geladen
-32%3
statt 6,00 €2
4,03 €4
8,06 € pro 100 ml
wird geladen

Seite 1 von 3 (Gesamt: 56)

 

Bedarf für die optimale Versorgung von Wunden

Wird nach einer Verletzung kein richtiges Wundmanagement betrieben, kann dies ernsthafte Folgen haben. Insbesondere blutige Wunden im Gewebe können zu Infektionen führen, wenn Bakterien in die Wunde gelangen. Dies kann zu schmerzhaften Entzündungen und im schlimmsten Fall zu einer ernstzunehmenden Blutvergiftung führen. Deshalb ist es wichtig, die Wundbehandlung ernst zu nehmen. Im Zweifelsfall sollten Sie nach der Erste-Hilfe-Versorgung zu Hause einen Arzt konsultieren.

Für eine saubere Versorgung der Wunde können Sie Wundauflagen verwenden. Diese legen Sie direkt auf die Wunde und schützen sie somit vor äußeren Einflüssen und Verschmutzungen. Darauf können Sie dann bei Bedarf einen Verband, beispielsweise aus Mullbinden, wickeln. Bei stärkeren Blutungen sollten Sie zusätzlich Kompressen verwenden. Bei kleineren Schnitten, etwa am Finger, müssen Sie nicht sofort zu Verbänden und Kompressen greifen. Hier reichen Pflaster von Marken wie Hansaplast völlig aus. Sturzverletzungen können Sie mit Kalt-Warm-Kompressen versorgen.

Bei der Verwendung von Utensilien zur Wundversorgung müssen Sie stets sauber arbeiten. Die Materialien aus den Erste-Hilfe-Sets, die in direkten Kontakt mit der Wunde kommen, sollten steril verpackt sein. Nur, wenn sie dreck- und keimfrei sind, können sie eine Infektion verhindern. Utensilien, die nicht direkt auf der Wunde liegen, müssen nicht zwingend steril verpackt sein. In einem Verbandskasten lässt sich anhand der Verpackungen leicht unterscheiden, was steril ist und was nicht. Ist etwas in Plastik verpackt, ist es normalerweise steril, wurde eine Papierverpackung verwendet, ist darin kein steriles Material. Vergessen Sie zudem nicht, das Ablaufdatum des Materials regelmäßig zu überprüfen.

Erste Hilfe mit Wundauflagen richtig durchführen

Unabhängig davon, wie die Wunde entstanden ist und wie groß sie ist - das Wichtigste ist zunächst, Ruhe zu bewahren. Einige Menschen können Kreislaufprobleme bekommen, wenn sie zu viel Blut sehen. Wenn niemand anderes im Haus ist, sollte in diesem Fall jemand angerufen werden, der sich im Notfall kümmern kann. In allen anderen Fällen sollte als erstes geprüft werden, wo genau die Verletzung ist und um welche Art von Verletzung es sich handelt.

Im nächsten Schritt stoppen Sie die Blutung und säubern die Wunde. Bei kleineren Wunden ist dies schnell erledigt, bei größeren Wunden sollten Sie jedoch immer ärztlichen Rat einholen. Ist der Wundbereich sauber, desinfizieren Sie nun rings um die Wunde. Bei stark blutenden Wunden hat die Desinfektion keine Priorität. Kümmern Sie sich in solchen Fällen vornehmlich um den Stopp der Blutung durch feste Kompressen.

Zum Schutz der Wunde bedecken Sie diese abschließend, damit auch im Nachhinein keine Bakterien hineingelangen können. Dazu können Pflaster oder auch Verbände genutzt werden. Bei sehr feinen Wunden oder großflächigen Schürfwunden gibt es eine spezielle Art des Pflasters, das Sprühpflaster. Dieses wird direkt auf die betroffene Stelle gesprüht und bildet dort einen transparenten Wundschutz. Gerade an Körperstellen, die viel in Bewegung sind, wie den Knien oder Füßen, kann das Sprühpflaster eine sinnvolle und bequeme Alternative sein.

Die Erstversorgung von Wunden im Überblick:

  1. Blutung stoppen
  2. Desinfizieren
  3. Wunde abdecken oder Kompresse anlegen
  4. Verband umwickeln
  5. Arzt rufen, wenn Probleme bei der Wundversorgung entstehen

Großes Angebot für die Wundversorgung und Desinfektion bei besamex

In unserer Online-Apotheke haben wir neben klassischen Pflastern und Erste-Hilfe-Sets noch viele weitere Artikel für eine optimale Wundversorgung im Angebot. Für die akute Versorgung gibt es eine Auswahl an reinigenden und desinfizierenden Wundsprays. Auch spezielle Pflaster finden Sie bei uns. Zum Beispiel für schwierige Körperstellen wie Ellbogen, Knie oder die Hände oder auch antibakterielle Pflaster mit Silberionen.

Um den Heilungsprozess über die akute Versorgung hinaus optimal zu unterstützen, gibt es weitere Utensilien für die Wundversorgung. Hierzu gehören eine Vielzahl von Salben, die die natürliche Wundheilung unterstützen können. Des Weiteren können Salben verhindern, dass Narben im Gewebe entstehen. Und auch leicht entzündete Wunden oder Hautstellen, die sich durch Juckreiz und Schmerzen äußern, können Sie mit den bei besamex erhältlichen Cremes behandeln.