IMODIUM akut N duo Tabletten *12 St

Abb. ähnlich
IMODIUM akut N duo Tabletten

12 St
sofort lieferbar sofort lieferbar
Art.-Nr.: 07628581
Anbieter: Johnson & Johnson GmbH (OTC)
-30%3
statt 12,36 €1
8,59 €4
 
sofort lieferbar Art.-Nr.: 07628552
statt 7,69 €1
5,31 €4

 

Imodium® akut N duo Tabletten. Mit Duo Wirkung: Lindert neben akutem Durchfall auch Krämpfe und Blähungen. Gut verträglich.


 

• Die 2-in1 Hilfe bei akutem Durchfall
• Lindert zusätzlich Krämpfe und Blähungen
• Gute Verträglichkeit

Unter den Durchfallmitteln ist IMODIUM akut die Nummer 1* bei der Behandlung von akutem Durchfall. Alle Produkte des Sortiments enthalten den Wirkstoff Loperamid - einen gut erforschten Wirkstoff in der Durchfalltherapie. Bereits seit über 40 Jahren bietet IMODIUM akut mit seinen Durchfall-Medikamenten eine schnelle und gut verträgliche Hilfe bei akutem Durchfall. *Insight Health: Meistverkauft 06.2020 IMODIUM akut N duo 

DIE 2-in-1 HILFE: Die IMODIUM akut N duo Tabletten lindern neben akutem Durchfall auch schmerzhafte Krämpfe und unangenehme Blähungen. Der zusätzliche Wirkstoff Simeticon lässt überschüssige Gasblasen im Darm zerfallen. 

SCHNELLE LINDERUNG & GUTE VERTRÄGLICHKEIT: Die IMODIUM N duo Tabletten lindern akuten Durchfall schnell und sind gut verträglich.  
 
Ernährung, Stress und Magen-Darm-Grippe gehören zu den häufigsten Ursachen von akutem Durchfall. Außerdem zählt Durchfall im Urlaub zu den häufigsten Reiseerkrankungen. 
Ernährung: Durchfall kann durch die Ernährung verursacht werden. Insbesondere Lebensmittelallergien, Nahrungsunverträglichkeiten oder ein empfindliches Verdauungssystem können akuten Durchfall auslösen. Auch die Art und Weise des Essens wie beispielsweise zu fettiges, zu schnelles, zu scharfes oder zu spätes Essen, kann ebenfalls zu Verdauungsproblemen wie z.B. Durchfall führen.
Stress: In stressigen Ausnahmesituationen, sei es im beruflichen oder privaten Alltag, kann sich der Rhythmus unseres Verdauungssystems negativ verändern. Nicht selten führt Stress auch zu Verdauungsstörungen, wie z.B. akuten Durchfall. 
Magen-Darm-Grippe: Oft wird eine Magen-Darm-Grippe durch Viren ausgelöst. Zu den häufigsten Erkrankungssymptomen zählt Durchfall.  
Reisedurchfall: Je nach den örtlichen Wasser- und Hygienestandards im Reiseland, kann ein erhöhtes Risiko bestehen an Reisedurchfall zu erkranken. Auch nicht die vorsichtigsten Urlauber bleiben immer vom Durchfall verschont. 
Menstruation: Bis zu 30% aller Frauen haben während ihrer Periode mit akutem Durchfall zu kämpfen. Der Zusammenhang zwischen Darmbeschwerden und Menstruation ist zwar noch nicht gänzlich geklärt. Es besteht jedoch die Vermutung, dass der Durchfall durch hormonelle Veränderungen verursacht wird. 
 
Bei Durchfall ändern sich die Funktionszustände des Darms. Einerseits sorgt eine gesteigerte Darmbewegung für einen schnelleren Transport der im Darm befindlichen Nahrung. Somit verbleibt dem Körper weniger Zeit, Flüssigkeiten und Nährstoffe daraus aufzunehmen. Andererseits gibt der Körper mehr Flüssigkeit und Elektrolyte in den Darm ab (Sekretion). Die Folge ist ein zu flüssiger und zu häufig auftretender Stuhl. 

IMODIUM akut N duo reduziert in erster Linie die bei Durchfall erhöhte Darmbewegung. Aufgrund der verlangsamten Transportgeschwindigkeit der im Darm befindlichen Nahrung bleibt Ihrem Körper wieder mehr Zeit, Wasser und Elektrolyte aufzunehmen. In Folge dessen wird die Stuhlfrequenz gesenkt. Die Stuhlkonsistenz wird wieder fester. Zeitgleich kann das Immunsystem die Bekämpfung der Krankheitserreger aufnehmen, die unter anderem den akuten Durchfall ausgelöst haben können.

Anwendungsempfehlung:
Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Die empfohlene Dosis beträgt: 
Dosierung Erwachsene:
Erstdosis: 2 Tabletten
Dann: 1 Tablette nach jedem ungeformten Stuhl
Nehmen Sie innerhalb von 24 Stunden nicht mehr als 4 Tabletten.

Dosierung Jugendliche ab 12 Jahren: 
Erstdosis 1 Tablette und Tageshöchstdosis maximal 4 Tabletten.

Behandlungsdauer: Wenden Sie das Arzneimittel ohne ärztlichen Rat nicht länger als 2 Tage an.

Wirkstoffe: Loperamidhydrochlorid und Simeticon.
Anwendungsgebiet: Symptomatische Behandlung akuter Durchfälle bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren, wenn gleichzeitig auch Bauchkrämpfe, ein aufgeblähter Bauch und Blähungen auftreten. Loperamidhydrochlorid vermindert den Durchfall durch Verlangsamung der gesteigerten Darmaktivität. Zusätzlich erhöht es die Aufnahme von Wasser und Salzen aus dem Darm. Simeticon lässt die Gasblasen, die Krämpfe und Blähungen verursachen, im Darm zerfallen.
Warnhinweis: Enthält Benzylalkohol und Maltodextrin (enthält Glucose).

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:
-34%3
statt 21,99 €1
14,30 €4
wird geladen
Art.-Nr.: 11661779
sofort lieferbar sofort lieferbar
-35%3
statt 5,69 €2
3,68 €4
7,43 € pro 100 g
wird geladen
-30%3
statt 51,90 €2
36,16 €4
wird geladen
Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, kauften auch:
-36%3
statt 12,36 €1
7,89 €4
wird geladen
Art.-Nr. 07628581
Anbieter Johnson & Johnson GmbH (OTC)
Packungsgröße 12 St
Packungsnorm N1
Produktname Imodium akut N duo
Darreichungsform Tabletten
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 2 Tage anwenden. Bei länger anhaltenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Es kann zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu Verstopfungen, Darmverschluss, Teilnahmslosigkeit, Schläfrigkeit, Krämpfen sowie zu schweren Atemstörungen bis hin zum Herzstillstand. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Erstdosis- einmalige Gabe:
Jugendliche ab 12 Jahren 1 Tablette 1 Tablette bei Auftreten von Beschwerden
Erwachsene 2 Tabletten 2 Tabletten bei Auftreten von Beschwerden
Folgedosis:
Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene 1 Tablette 1-4 mal täglich nach jedem ungeformten Stuhl
Achten Sie auf einen ausreichenden Ersatz von Flüssigkeit und Salzen (Elektrolyten), vor allem bei Kindern.
Das Arzneimittel sollte nicht bei Durchfällen zur Anwendung kommen, die durch Antibiotika ausgelöst werden oder mit Fieber oder blutigen Stühlen einhergehen.

 

- Durchfall, vor allem, wenn er akut ist
- Übermäßige Gasbildung im Magen-Darm-Bereich, wie z.B. Blähungen

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Das Arzneimittel besteht aus einer Wirkstoffkombination. Der Wirkstoff Loperamid greift direkt an Rezeptoren im Darmbereich an. So kann er Darmbewegungen, die den Darminhalt weitertransportieren teilweise verhindern und damit den Stuhldrang und die Stuhlfrequenz reduzieren. So wird dem Durchfall entgegengewirkt. Zusätzlich bewirkt Loperamid im Enddarmbereich eine Muskelanspannung des Schließmuskels. Der Wirkstoff Dimeticon hilft gegen Blähungen. Diese werden durch aufgestaute Gase im Magen-Darm-Trakt verursacht, die in Form eines feinen Schaums vorliegen. Der Wirkstoff fördert den Abgang der Gase, indem es diesen Schaum zerstört.
bezogen auf 1 Tablette

2 mg Loperamid hydrochlorid

1,86 mg Loperamid

+ Simeticon

125 mg Dimeticon

+ Calciumhydrogenphosphat

+ Cellulose, mikrokristalline

+ Carboxymethylstärke, Natrium Typ A

+ Acesulfam kalium

+ Stearinsäure (pflanzlich)

+ Vanille-Aroma

höchstens 4,4 mg Maltodextrin

+ Propylenglycol

höchstens 0,026 mg Benzylalkohol

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Colitis ulcerosa, akuter Schub
- Chronische Durchfälle, wie z.B. Bakterienruhr oder Amöbiasis
- Verstopfung, evtl. auch andere Zustände, bei denen eine weitere Verlangsamung der Darmtätigkeit zu vermeiden ist, z.B. bei starken Blähungen

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Lebererkrankungen

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Übelkeit
- Geschmacksstörungen

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.