Livocab® direkt Nasenspray/Augentropfen Kombi* 1 P

Wirkstoff: Levocabastin hydrochlorid
Abbildung ähnlich

Packungsgröße

1 P
- 34% 3
sofort lieferbar
AVP 20,36 € 1
13,25 € 4
13,25 € pro 1 P

Menge

Schnelle Hilfe für allergiegeplagte Augen und Nasen: Livocab® direkt Kombipackung mit Augentropfen und Nasenspray.

Arzneimittel Apothekenpflichtig
Hersteller Johnson & Johnson GmbH (OTC)
PZN / Art.-Nr. 00676789
Hotline Mitarbeiter

Haben Sie Fragen?

Hotline 04171 84 83 0

Unsere pharmazeutische Fachberatung beantwortet gerne Ihre Fragen.

Wir sind am nächsten Werktag ab 8:00 Uhr wieder für Sie erreichbar.

Artikelbeschreibung

Allergiegeplagte Augen und Nase?

Bei einer Allergie lösen harmlose, körperfremde Substanzen, wie beispielsweise Pollen oder Hausstaub, eine Überempfindlichkeitsreaktion im Körper aus. Zu den häufigsten allergischen Ausprägungen zählen eine allergisch bedingte Bindehautentzündung sowie ein allergischer Schnupfen. Allergiker sind mit ihren Symptomen nicht allein – in Deutschland ist durchschnittlich ca. jeder Fünfte betroffen. Am weitesten verbreitet ist der Heuschnupfen, aber auch Tier- oder Hausstaubmilbenallergie sorgen für einen hohen Leidensdruck.

Keine Allergie-Kombi hilft schneller!

Die Livocab® direkt Kombipackung enthält Augentropfen (4 ml) und Nasenspray (5 ml) mit dem Wirkstoff Levocabastin, einem Antihistaminikum, das schnell und langanhaltend bei unerwünschten Allergiesymptomen hilft.


Die Vorteile der Livocab® direkt Kombi im Überblick:

-Minutenschnell: Wirkt meist bereits in 10-15 Minuten und lindert lästige Allergiesymptome an Nase und Augen.
-Langanhaltend: Sorgt für bis zu 24 Stunden Symptomlinderung bei 2 Anwendungen pro Tag.
-Umfassend: Hilft z. B. bei Heuschnupfen, Tier- und Hausstaubmilbenallergie und holt Sie raus aus dem Allergie-Schlamassel.
-Gut verträglich: Livocab® direkt Kombi hilft dank der lokalen Anwendung genau da, wo die Allergie auftritt. Eignet sich für Erwachsene und Kinder bereits ab 1 Jahr.



Wann und wie lange sollte Livocab® direkt Nasenspray angewendet werden?
Die empfohlene Dosierung für Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 1 Jahr beträgt 2-mal täglich 2 Sprühstöße pro Nasenloch. Die Dosierung kann bei stärkeren Beschwerden auf bis zu 4-mal täglich 2 Sprühstöße pro Nasenloch erhöht werden. Die Dauer der Anwendung richtet sich nach Art und Verlauf der Beschwerden. Sie müssen keine zeitliche Beschränkung berücksichtigen.
Tipp: Verwenden Sie Livocab® direkt Nasenspray bei den ersten Zeichen eines allergischen Schnupfens. Damit erreichen Sie die besten Behandlungsergebnisse. 



Wirkstoff: Levocabastin (vorliegend als Levocabastinhydrochlorid).
Anwendungsgebiete: Behandlung der Beschwerden einer allergisch ausgelösten Entzündung der Bindehaut, z. B. Heuschnupfen oder dem sogenannten Frühlingskatarrh (Augentropfen) bzw. zur Behandlung von Beschwerden bei allergischem Schnupfen, z. B. Heuschnupfen (Nasenspray). Für Kinder ab 1 Jahr, Jugendliche u. Erwachsene.
Warnhinweis: Enthält Propylenglycol, Benzalkoniumchlorid u. Phosphate.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kunden kauften auch...

Details
PZN 00676789
Anbieter Johnson & Johnson GmbH (OTC)
Packungsgröße 1 P
Packungsnorm N1
Darreichungsform Kombipackung
Produktname Livocab direkt
Monopräparat ja
Wirksubstanz Levocabastin hydrochlorid
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja
Maximale Abgabemenge 10
Anwendungshinweise
Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Augentropfen: Tropfen Sie das Arzneimittel in den Bindehautsack des/jedes Auges ein. Legen Sie für die Anwendung Ihren Kopf zurück.
Nasenspray: Sprühen Sie das Arzneimittel in das/jedes Nasenloch ein. Während des Einsprühens atmen Sie leicht durch die Nase. Zuvor reinigen Sie die Nase durch kräftiges Schnäuzen.
Vor Gebrauch gut schütteln.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Die Anwendung sollte so lange fortgesetzt werden, wie der Kontakt zu dem allergieauslösenden Stoff (z. B. Pollen) besteht.

Überdosierung?
Es sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Anwendung vergessen?
Setzen Sie die Anwendung zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.
Dosierung
Augentropfen:
Kinder ab 1 Jahr und Erwachsene1 Tropfen2-mal täglichmorgens und abends
Höchstdosis: Eine Dosis von 4 Tropfen pro Auge und pro Tag sollte nicht überschritten werden.
Nasenspray:
Kinder ab 1 Jahr und Erwachsene2 Sprühstöße2-mal täglichmorgens und abends
Nasenspray: Höchstdosis: Eine Dosis von 8 Sprühstößen pro Nasenloch und pro Tag sollte nicht überschritten werden.
Anwendungsgebiete
- Allergischer Schnupfen mit gleichzeitigem Auftreten von Bindehautentzündung, z.B. Hausstauballergie, Heuschnupfen
Wirkungsweise
Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Haben allergieauslösende Substanzen ,z.B. Blütenpollen, Kontakt mit den Augen oder der Nase, wird der körpereigene Botenstoff Histamin an den Schleimhäuten der Augen und der Nase frei gesetzt und sie entzünden sich. Der Wirkstoff verhindert diese allergische Reaktion, indem er Histamin von den Schleimhäuten fernhält. Auf diese Weise bekämpft der Wirkstoff rasch die unangenehmen allergischen Symptome an Augen und Nase wie Jucken, Rötung, Schwellung oder Niesen.
Zusammensetzung
bezogen auf 0,1 ml Spray = 1 Sprühstöße
0,054 mg Levocabastin hydrochlorid
0,05 mg Levocabastin
+ Wasser, gereinigtes
5 mg Propylenglycol
+ Dinatriumhydrogenphosphat
+ Natriumdihydrogenphosphat-1-Wasser
+ Hypromellose
+ Polysorbat 80
0,015 mg Benzalkonium chlorid
+ Dinatrium edetat-2-Wasser
bezogen auf 1 ml Tropfen
0,543 mg Levocabastin hydrochlorid
0,5 mg Levocabastin
+ Wasser für Injektionszwecke
50 mg Propylenglycol
+ Dinatriumhydrogenphosphat
+ Natriumdihydrogenphosphat-1-Wasser
+ Hypromellose
+ Polysorbat 80
0,15 mg Benzalkonium chlorid
+ Dinatrium edetat-2-Wasser
Gegenanzeigen
Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Eingeschränkte Nierenfunktion

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Säuglinge unter 1 Jahr: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Nebenwirkungen
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Reizerscheinungen am Auge
- Reizerscheinungen in der Nase
- Augenbrennen

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Hinweise
Was sollten Sie beachten?
- Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.
- Das Arzneimittel enthält einen Konservierungsstoff, der sich in weichen Kontaktlinsen anreichern kann. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Gebrauchsinformation.
- Unter der Behandlung mit phosphathaltigen Augentropfen entwickelten in sehr seltenen Fällen Patienten mit ausgeprägter Hornhautschädigung Trübungen der Hornhaut durch Kalkablagerungen.
- Konservierungsstoffe (z.B. Benzalkoniumchlorid) können bei längerer Anwendung eine Schwellung der Nasenschleimhaut hervorrufen. Besteht ein Verdacht auf eine derartige Reaktion (anhaltend verstopfte Nase), sollte ein Arzneimittel zur Anwendung in der Nase ohne Konservierungsstoff verwendet werden .

Zuletzt gesehen


Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren
Der Warenkorb ist noch leer.
{{ productName }} ist nicht rabattierfähig.

{{ added.quantity }}x {{ added.item.name }} wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Zum Warenkorb Zur Kasse
Gutschein ():
Zwischensumme
Versandkostenfrei (ab 30 €)
Zur kostenfreien Lieferung fehlen 0,00€
Zum Warenkorb Zur Kasse Zahlung mit PayPal

Jetzt noch schnell mitnehmen