THROMBAREDUCT Sandoz 180. 000 I. E. Gel *100 g

Wirkstoff: Heparin natrium vom Schwein
Abb. ähnlich
THROMBAREDUCT Sandoz 180.000 I.E. Gel

100 g
sofort lieferbar sofort lieferbar
Art.-Nr.: 00858390
Anbieter: Hexal AG
-23%3
statt 36,96 €1
28,32 €4
28,32 € pro 100 g
 
sofort lieferbar Art.-Nr.: 00858384
30,10 € / 100 g
statt 16,98 €1
12,04 €4

 

Bei stumpfen Verletzungen (Prellungen, Blutergüsse).
 
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:
Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, kauften auch:
-35%3
statt 25,99 €1
16,71 €4
11,14 € pro 100 g
wird geladen
Art.-Nr.: 00705309
sofort lieferbar sofort lieferbar
-36%3
statt 7,15 €1
4,55 €4
45,50 € pro 100 ml
wird geladen
Art.-Nr. 00858390
Anbieter Hexal AG
Packungsgröße 100 g
Packungsnorm N2
Produktname Thrombareduct Sandoz 180000 I.E./100g
Darreichungsform Gel
Monopräparat ja
Wirkstoff Heparin natrium vom Schwein
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Tragen Sie das Arzneimittel auf die betroffene(n) Hautstelle(n) auf. Waschen Sie nach der Anwendung gründlich die Hände. Vermeiden Sie den versehentlichen Kontakt mit offenen Hautstellen.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Allgemeine Behandlungsdauer: 10 Tage, bei Entzündung oberflächlicher Venen 1-2 Wochen.

Überdosierung?
Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Bei versehentlichem Verschlucken größerer Mengen wenden Sie sich umgehend an einen Arzt.

Anwendung vergessen?
Setzen Sie die Anwendung zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Alle Altersgruppen eine ausreichende Menge 2-3 mal täglich verteilt über den Tag

- Sport- und Unfallverletzungen, wie:
   + Verstauchungen und Zerrungen
   + Prellungen
   + Quetschungen
   + Blutergüsse
   + Schmerzhafte Schwellungen nach Verletzungen
- Entzündung oberflächlicher Venen

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff hat blutverdünnende, gerinnungshemmende Eigenschaften und unterstützt den Abbau von Blutgerinnseln. Auch weitere Stoffwechselprodukte, die bei stumpfen Verletzungen zum Beispiel ins Muskelgewebe ausgetreten sind, werden schneller abtransportiert. Dadurch werden Schwellungen abgebaut, Blutergüsse schneller beseitigt und Entzündungen gemildert.
bezogen auf 1 g Gel

1800 Internationale Einheiten Heparin natrium vom Schwein

+ Isopropanol

+ Levomenthol

+ Dinatrium edetat-2-Wasser

+ Polyacrylsäure

+ Polysorbat 80

+ Sorbitol 70

+ Trolamin

+ Poly(oxyethylen)-6-glycerol(mono/di)alkanoat (C8-C10)

+ Latschenkiefernöl

+ Kiefernnadelöl

+ Wasser, gereinigtes

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Offene Wunden

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Es gibt nach derzeitigen Erkenntnissen keine Hinweise darauf, dass das Arzneimittel während der Stillzeit nicht angewendet werden darf.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Schweineeiweiß!