TUSSAMAG Hustensaft N *200 g

Wirkstoff: Thymian-Fluidextrakt (1:2-2,5); Auszugsmittel gemäß DAB
Abb. ähnlich
TUSSAMAG Hustensaft N

200 g
sofort lieferbar sofort lieferbar
Art.-Nr.: 04424501
Anbieter: ratiopharm GmbH
-45%3
statt 10,98 €1
6,02 €4
3,01 € pro 100 g
 
Der Klassiker für die ganze Familie bei Erkältungskrankheiten der Atemwege und akuter Bronchitis.
Thymian wirkt krampflösend in den Bronchien (bronchospasmolytisch) und auswurffördernd (expektorierend). Arzneilich wirksam ist Thymian aufgrund seines ätherischen Öls; Hauptbestandteil ist Thymol. Tussamag Hustensaft N nutzt die altbewährte Kraft des Thymians mit seinem konzentrierten Thymian-Fluidextrakt und hat einen aromatischen Geschmack.
 

Die bronchospasmolytische, sekretomotorische und sekretolytische Wirkung beruht auf dem etherischen Öl und den Flavonoiden.

Seit fast 100 Jahren ist Tussamag® ein bekanntes und bewährtes Erkältungsmittel bei Husten und Bronchitis. Mit dem Fluidextrakt aus dem Thymiankraut sind, Tussamag Hustensaft N und Tussamag Hustensaft N zuckerfrei lang bewährte und beliebte Erkältungsmittel.

Wie alles begann
Bereits in den 1920 er Jahren beginnt 1922 die Produktgeschichte der Tussamag Säfte in der in Berlin gegründeten Albert Mendel AG. Der Apotheker Albert Mendel und der Kaufmann Joseph Preuss gründeten noch im 1. Weltkrieg 1917 ein dichtes Apothekenvertriebsnetz aus der die Albert Mendel AG hervorging. 1922 kann man in dem GEHES Codex das erste Mal von Tussamag lesen. „Plagt Husten Dich und Heiserkeit, Tussamag hilft jederzeit“ texteten die Werber 1931 im Stil der Zeit.

Heute werden Die Tussamag-Produkte werden über die ratiopharm GmbH in Deutschland vertrieben Schnell beweist sich Tussamag auch unter dem Dach der ratiopharm als bewährtes und beliebtes Erkältungsmittel.

Wirkstoff: Thymiankraut-Fluidextrakt
Anwendungsgebiete: Zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim und zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis. Warnhinweis: -Hustensaft N enth. 4 Vol.-% Alkohol und Saccharose (Zucker)! 20 ml Flüssigkeit enth. 13,25 g Saccharose (Zucker) entspr. ca. 1,10 BE. -Hustensaft N zuckerfrei enth. 4 Vol.-% Alkohol und Sorbitol!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:
Art.-Nr.: 07638935
sofort lieferbar sofort lieferbar
-12%3
statt 6,99 €2
6,10 €4
wird geladen
Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, kauften auch:
-34%3
statt 21,99 €1
14,30 €4
wird geladen
Art.-Nr. 04424501
Anbieter ratiopharm GmbH
Packungsgröße 200 g
Packungsnorm N1
Produktname Tussamag Hustensaft N
Darreichungsform Flüssigkeit zum Einnehmen
Monopräparat ja
Wirkstoff Thymian-Fluidextrakt (1:2-2,5); Auszugsmittel gemäß DAB
Alkoholgehalt 4 Vol.-%
Pfl. Arzneimittel ja
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel ein.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 1 Woche anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es zur Alkoholvergiftung kommen. Insbesondere Kleinkinder sind sehr gefährdet. Setzen sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Kinder von 1-5 Jahren 10 ml 2-3 mal täglich unabhängig von der Mahlzeit
Kinder von 6-11 Jahren 15 ml 3-mal täglich unabhängig von der Mahlzeit
Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene 20-30 ml 3-4 mal täglich unabhängig von der Mahlzeit
Dosierhilfe: Dem Arzneimittel liegt für eine korrekte Dosierung ein Messbehältnis bei.
Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn zusätzlich Beschwerden wie Atemnot, Fieber, eitriger oder blutiger Auswurf auftreten.

 

- Erkältungskrankheiten der Atemwege, vor allem mit zähem Schleim
- Husten, unterstützende Behandlung

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Thymian und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:
- Aussehen: Aromatisch duftender Zwergstrauch mit zierlichen hellvioletten Blüten
- Vorkommen: Ursprünglichen aus dem Mittelmeerraum, inzwischen weltweit kultiviert
- Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Flavonoide und im ätherischen Öl Thymol und Carvacrol
- Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: Öl und Sirup aus der gesamten Pflanze, Extrakte aus Blättern und Kraut
Thymian besitzt neben desinfizierenden auch auswurffördende Eigenschaften. Letztere beruhen vermutlich auf der Anregung der feinen Härchen der Bronchien zu schnelleren Bewegungen. Zusätzlich werden Zellen der Lunge stimuliert, vermehrt dünnflüssigeres Sekret auszuscheiden.
Sowohl in den Bronchien als auch im Verdauungstrakt löst Thymian Krämpfe.
bezogen auf 10 ml Sirup

1,125 g Thymian-Fluidextrakt (1:2-2,5); Auszugsmittel gemäß DAB

6,63 g Saccharose

+ Kastanienblätter-Dickextrakt

74 mg Natriumbenzoat

11,8 mg Natrium-Ion

+ Salzsäure zur pH-Wert-Einstellung

+ Glycerol 85%

+ Wasser, gereinigtes

+ Ammonsulfit-Zuckercouleur

+ Ethanol

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Säuglinge unter 1 Jahr: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden
- Übelkeit
- Erbrechen
- Durchfälle
- Bauchkrämpfe

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Was sollten Sie beachten?
- Das Arzneimittel enthält Alkohol und stellt somit ein Risiko für Leberkranke, Alkoholiker, Epileptiker, Hirngeschädigte, Schwangere, Stillende und Kinder dar.
- Sulfite (E 220 - E 228) können Überempfindlichkeitsreaktionen (z.B. Erbrechen, Durchfall) und eine Verkrampfung der Atemwege hervorrufen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.