Filter
(36 Artikel)

Magen-Darm-Medikamente

Heutzutage leiden immer mehr Leute unter Magen-Darm-Beschwerden. Eine falsche Ernährung, chronische Erkrankungen oder Stress können der Auslöser sein. Da Ihr Wohlbefinden allerdings maßgeblich mit Ihrem Verdauungstrakt zusammenhängt, sollten Sie auf Ihren Bauch hören.

weiterlesen
20 Artikel pro Seite
Relevanz

Seite 1 von 2 (Gesamt: 36)

29%3
statt 8,99 €2
6,31 €4
21,03 € pro 1 kg
Art.-Nr.: 13579384
sofort lieferbar sofort lieferbar
34%3
statt 58,99 €1
38,57 €4
Art.-Nr.: 11548103
sofort lieferbar sofort lieferbar
39%3
statt 11,50 €1
6,94 €4
2,78 € pro 100 g
Art.-Nr.: 12730459
sofort lieferbar sofort lieferbar
26%3
statt 38,78 €2
28,31 €4
40%3
statt 15,97 €1
9,50 €4
19,00 € pro 100 ml
20 Artikel pro Seite
Relevanz

Seite 1 von 2 (Gesamt: 36)

 

Magenbeschwerden erkennen und richtig behandeln

Wenn Sie unter Magenbeschwerden wie Magendrücken, Völlegefühl, Sodbrennen oder Bauchkrämpfen leiden, kann das ganz verschiedene Ursachen haben. Da der Verdauungsprozess von vielen Milliarden Nervenzellen gesteuert wird, spielt bei Magenproblemen oft die Psyche eine Rolle – so kann auch Stress unangenehme Beschwerden auslösen.

In manchen Fällen könnte ebenfalls ein organisches Problem vorliegen. Hierzu gehören etwa ein Magengeschwür, eine Bauchspeicheldrüsenerkrankung oder eine Reflux-Ösophagitis. Letzteres geht mit Sodbrennen einher. Aber auch nach fettigem Essen, Alkohol- oder Kaffeegenuss kann ein Rückfluss der Magensäure stattfinden.

Um dieses Symptom zu behandeln, können Sie das Medikament Omep® Hexal einnehmen, das mit dem Wirkstoff Omeprazol versehen ist. Dieser kann die Produktion von Magensäure effektiv und nachhaltig blockieren und den Säuregehalt des Mageninhalts reduzieren. Das unangenehme Brennen kann so bis zu 24 Stunden gestoppt werden.

Verdauungsprobleme – was steckt dahinter?

Akute Magen-Darm-Erkrankungen sind äußerst unangenehm und werden durch bestimmte Erreger ausgelöst, wie zum Beispiel eine Norovirus-Infektion. Symptome wie starker Durchfall und heftiges Erbrechen sind die Folge und belasten sowohl Magen als auch Darm.

Ähnliche Symptome zeigt eine Infektion mit Salmonellen. Ein plötzlich auftretender Durchfall, allgemeines Unwohlsein, Bauch- und Kopfschmerzen sowie Erbrechen sind typisch. Gegen Durchfall helfen dann Magen-Darm-Medikamente wie Perenterol oder Vaprino. Elektrolyte sorgen zusätzlich für einen ausgeglichenen Mineralienhaushalt. Sprechen Sie die Einnahme aber unbedingt mit Ihrem Arzt oder Apotheker ab, um Mittel gegen Durchfall nicht falsch einzusetzen.

Im entgegengesetzten Fall, bei einer Verstopfung im Verdauungstrakt, können Sie darmstärkende Medikamente einnehmen, die zusätzlich die Verstopfung lösen. Hier empfiehlt sich Laxatan® M, das ohne Gewöhnungseffekt zuverlässig und schonend hilft. Der Wirkstoff Macrogol wird nicht vom Körper aufgenommen und kann daher sanft und sicher abführen. Auch Laxans AL mit dem Wirkstoff Bisacodyl kann Verstopfungen lösen und einen erleichterten Stuhlgang fördern. Lesen Sie bei Magen-Darm-Medikamenten stets den Beipackzettel, um auf der sicheren Seite zu sein.

Das können Sie zusätzlich tun

Neben online bestellten Medikamenten, die Ihre Beschwerden lindern, helfen auch weitere Maßnahmen. Eine bewusste, ausgewogene Ernährung sowie ausreichend Bewegung kurbeln den Stoffwechsel an und können Verdauungsproblemen sowie Magenbeschwerden vorbeugen. So können Sie Ihre Medikation positiv unterstützen:

  • Versuchen Sie, auf Alkohol, Kaffee sowie Nikotin zu verzichten.
  • Nehmen Sie raffinierten Zucker sowie Fruchtsäfte nur in Maßen zu sich.
  • Integrieren Sie Vollkornprodukte in Ihren täglichen Ernährungsplan.
  • Essen Sie ausreichend Obst und Gemüse.
  • Achten Sie auf eine schonende Zubereitung der Lebensmittel.
  • Bleiben Sie in Bewegung!