(11 Artikel)

Schilddrüsenmedikamente

Eine Schilddrüsenfehlfunktion kann schwere gesundheitliche Folgen haben und wirkt sich negativ auf Ihr Wohlbefinden aus. Schilddrüsenmedikamente können hier jedoch Abhilfe schaffen.

weiterlesen
Art.-Nr.: 03105998
sofort lieferbar sofort lieferbar
50%3
statt 6,72 €1
3,35 €4
Art.-Nr.: 03106130
sofort lieferbar sofort lieferbar
48%3
statt 4,24 €1
2,19 €4
Art.-Nr.: 02545005
green sofort lieferbar
27%3
statt 4,34 €1
3,13 €4
Art.-Nr.: 03799133
green sofort lieferbar
15%3
statt 6,72 €1
5,71 €4
Art.-Nr.: 04926007
green sofort lieferbar
25%3
statt 12,36 €1
9,22 €4
Art.-Nr.: 00890761
green sofort lieferbar
25%3
statt 10,32 €1
7,69 €4
Art.-Nr.: 04072953
green sofort lieferbar
27%3
statt 13,99 €2
10,18 €4
Art.-Nr.: 03942955
green sofort lieferbar
27%3
statt 4,34 €1
3,13 €4
Art.-Nr.: 03943676
green sofort lieferbar
27%3
statt 6,72 €1
4,86 €4
 

Ursachen von Schilddrüsenfehlfunktionen

Ihre Schilddrüse produziert Hormone die an zahlreichen Prozessen in den Bereichen Stoffwechsel, Kreislauf oder psychischer Gesundheit beteiligt sind. Um zu überprüfen, ob Ihre Schilddrüse korrekt arbeitet, bestimmen Mediziner den THS-Wert. Dieses Hormon aus der Hirnanhangdrüse steuert die Hormonproduktion. Dabei gilt ein Wert von 0,4-4 als normal.

Weicht der Wert ab und liegen die T3- und T4-Werte ebenfalls nicht im Normalbereich, spricht man von einer Schilddrüsenfehlfunktion. Die Schilddrüse benötigt zur Produktion der Schilddrüsenhormone Eiweiß und Jod. Leiden Sie unter einem Jodmangel, ist das häufig ein Grund für eine Schilddrüsenfehlfunktion. Hierbei unterscheidet man zwischen einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) und der Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose).

Autoimmunerkrankungen und Schilddrüsenmedikamente

Aber auch Autoimmunkrankheiten oder Autonomien können ein Auslöser sein. So ist in 95 Prozent der Fälle einer Überfunktion eine Basedowsche Krankheit die Ursache. Hier produziert Ihr Körper Antikörper, die für eine erhöhte Hormonausschüttung verantwortlich sind.

Bei der Schilddrüsenunterfunktion hingegen kann die Autoimmunkrankheit Hashimoto-Thyreoiditis das Schilddrüsengewebe nachhaltig schädigen und als Ursache gelten. In beiden Fällen sind Schilddrüsenmedikamente unerlässlich, um den Krankheitsverlauf abzuschwächen und die Symptome zu bekämpfen.

Schilddrüsenunterfunktion Medikamente

Eine Hypothyreose ist selten angeboren und resultiert eher aus der dauerhaften Schädigung des Schilddrüsengewebes. Diese Unterfunktion stellt sich ein, wenn Ihre Schilddrüse zu wenig Hormone produziert. Leider muss eine Hypothyreose ein Leben lang behandelt werden, da sie nicht heilbar ist. Zu den Symptomen einer Unterfunktion zählen folgende:

  • Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Antriebslosigkeit
  • Depressive Verstimmungen
  • Konzentrationsschwäche
  • Schwellungen des Bindegewebes (Myxödeme)
  • Lid-Ödeme (charakteristische Schwellung der Augenlider aufgrund von Flüssigkeitsansammlungen)
  • Gewichtszunahme, erhöhte Cholesterinwerte

Gerade zu Beginn ist eine Hypothyreose oft nicht klar erkennbar. Bei einer Diagnose ist die Einnahme von Schilddrüsenunterfunktion-Medikamenten unerlässlich. Um diese positiv zu unterstützen, empfehlen wir Ihnen zusätzlich die CEFATHYREO Tabletten aus unserer Versandapotheke. Das homöopathische Mittel kann Ihnen helfen, die Symptome zu lindern und setzt auf die Wirkstoffkombination aus Meerschwamm, Braunwurz-Pflanze und Thyreoidinum. Nehmen Sie 1-3 Mal täglich eine Tablette ein. Bedenken Sie jedoch, dass das Präparat nur zur Unterstützung dient und die vom Arzt verschriebenen Medikamente nicht ersetzt.

Schilddrüsenüberfunktion Medikamente

Produziert Ihre Schilddrüse zu viele Hormone, spricht man von einer Hyperthyreose. Oft zeigt sich diese durch die sogenannte Kropfbildung, die auf einen Jodmangel zurückzuführen ist. Zu den typischen Symptomen einer Schilddrüsenüberfunktion zählen unter anderem:

  • Schnelle Reizbarkeit, Ruhelosigkeit
  • Haarausfall
  • Gewichtsabnahme
  • Schlafstörungen
  • Hoher Blutdruck
  • Schwitzen

Eine Hyperthyreose, die auf einen Jodmangel zurückzuführen ist, lässt sich durch die Gabe von Jodtabletten behandeln. Hier bieten sich Präparate, wie die JODID 200 HEXAL-Tabletten, an. Hier nehmen Sie, soweit vom Arzt nicht anders verordnet, eine halbe bis ganze Tablette einmal täglich ein.

Neben dem vom Arzt verschriebenen Thyreostatika, also hormonhemmenden Medikamenten, können auch die homöopathischen THYREO LOGES comp. Tropfen zusätzlich eingenommen werden. Diese können die mit der Hyperthyreose einhergehenden Symptome lindern. Nehmen Sie hierzu zweimal täglich jeweils 8-10 Tropfen zu sich. Lesen Sie vor der Einnahme stets die Packungsbeilage, um mögliche Nebenwirkungen frühzeitig zu erkennen.