Sodbrennen

Sodbrennen

Jeder hatte schon einmal das zweifelhafte Vergnügen, nach einem üppigen Essen einen brennenden Schmerz hinter dem Brustbein zu fühlen, meist begleitet durch ein saures Aufstoßen. Ein klassisches Symptom für Sodbrennen!

 

Wie entsteht Sodbrennen?

Der Magen wird nach oben zur Speiseröhre von einem Ringmuskel verschlossen. Funktioniert dieser Muskel nicht korrekt, fließt Magensäure zurück in die Speiseröhre und verätzt die dort befindliche Schleimhaut. Hier spricht man vom sogenannten Reflux. Begünstigt wird er durch fettreiches Essen, Alkohol und Rauchen.

 

Was können Sie dagegen tun?

Da Ihr Magen im Falle eines Refluxes zu viel Magensäure produziert, gibt es zwei Möglichkeiten, den Symptomen entgegen zu wirken:

1. Neutralisation der Magensäure:
Das erste Ziel sollte es sein, die Magensäure unschädlich zu machen. Denn ohne Säure keine Verätzung und ohne Verätzung kein Schmerz. Sogenannte Antazida gewährleisten diese Funktion, indem sie die Säure chemisch so umwandeln, dass aus ihr Wasser und ungefährliches Kohlendioxid entstehen. Antazida wirken meist direkt nach der Einnahme, ihre Wirkung hält allerdings nur etwa zwei Stunden an.

2. Reduzierung der Magensäure:
Sogenannte Protonenpumpenhemmer oder auch H2-Blocker hindern die Magenschleimhaut daran, noch mehr Magensäure zu produzieren. So bereiten sie dem Spuk meist bis zu 24 Stunden lang ein Ende.

 

Alternativen

Sollten Sie gerade keine geeigneten Arzneimittel zur Hand haben, können Ihnen auch schon bewährte Hausmittel helfen. Wasser (OHNE KOHLENSÄURE!) und Kamillentee verdünnen die Magensäure und spülen sie zurück den Magen.

 

Worauf Sie noch achten sollten:

Wenn Sie merken, dass Sie einen sehr empfindlichen Magen haben, sollten Sie überwiegend auf fettreiche, scharfe aber auch süße Leckereien verzichten. Auch Kaffee und Zigaretten sollten sie am besten gar nicht oder nur in Maßen genießen. Achten Sie auch auf die Art und Weise, wie Sie Ihr Essen zu sich nehmen. Schnelles, unkontrolliertes Essen größerer Portionen führen unweigerlich zu einer Überlastung des Magens und somit zu Sodbrennen. Essen Sie also lieber langsam und halten Sie die Portionen übersichtlich. Die Mahlzeit sollte auch nicht allzu spät eingenommen werden, um ein nächtliches Sodbrennen auszuschließen.

 

Stress als Auslöser für Sodbrennen:

Es ist kein Geheimnis, dass Stress eine Übersäuerung des Magens begünstigen kann. Überprüfen Sie Ihre Lebensumstände und schalten Sie – wenn nötig – mal einen Gang runter. Autogenes Training und Yoga können Ihnen dabei sicherlich helfen.

 

Hilfe von besamex

Natürlich haben wir alle relevanten Produkte zum Thema Sodbrennen günstig für Sie im Shop. Sollten Sie noch Fragen zu diesem "ätzenden" Thema haben, rufen Sie uns gerne an. Unser hochqualifiziertes, pharmazeutisches Personal steht Ihnen gerne Rede und Antwort. 

Unsere Empfehlungen für Sie


Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren
Der Warenkorb ist noch leer.
{{ productName }} ist nicht rabattierfähig.

{{ added.quantity }}x {{ added.item.name }} wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Zum Warenkorb Zur Kasse
Gutschein ():
Zwischensumme
Versandkostenfrei (ab 30 €)
Zur kostenfreien Lieferung fehlen 0,00€
Zum Warenkorb Zur Kasse Zahlung mit PayPal