Was machen bei Sonnenstich?

Was machen bei Sonnenstich?

Symptome, Behandlung, Vorbeugung

Der Sommer steht wieder vor der Tür und die strahlende Sonne lockt die Menschen ins Freie. Doch langer Aufenthalt im prallen Sonnenlicht birgt neben Sonnenbrand auch andere Gefahren. Sonnenstich ist eine Folge zu langer Sonneneinwirkung und darf nicht unterschätzt werden. Wir stellen Ihnen Symptome und Behandlungsmöglichkeiten vor und zeigen, wie Sie einem Sonnenstich vorbeugen können.

 

Diese Symptome deuten auf einen Sonnenstich hin

Sonnenstich kann dann auftreten, wenn Sie sich lange und ungeschützt in der prallen Sonne aufhalten. Es kommt dann zu einer Überhitzung des Gehirns, wodurch die Hirnhäute gereizt werden. Diese Reizung verursacht die typischen Symptome, die entweder direkt beim Sonnenbad auftreten oder sich mit einiger Verzögerung zeigen können. Es kann also durchaus sein, dass Sie die Auswirkungen eines Sonnenstichs erst dann merken, wenn Sie gar nicht mehr in der Sonne sind.

Folgende Symptome sind typisch bei einem Sonnenstich:

  • Heißer, roter Kopf und Nacken (ähnlich eines Sonnenbrands)
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit bis hin zum Erbrechen
  • Schwindel
  • Innere Unruhe und Hitzeerschöpfung
  • Verwirrtheit und Bewusstseinsstörungen
  • Hitzekollaps, der zur Bewusstlosigkeit führt

 

Sonnenstich und Hitzschlag unterscheiden

Im Unterschied zum Hitzschlag tritt bei einem Sonnenstich kein Fieber auf. Der Sonnenstich ist lokal auf den Kopf begrenzt, der rot und heiß wird. Der Rest des Körpers, vor allem ab dem Bauch abwärts, ist kühl. Der Hitzschlag dagegen betrifft den ganzen Körper und zeigt sich durch hohes Fieber, einen schnellen Herzschlag und niedrigen Blutdruck. Besondere Vorsicht gilt aber bei kleinen Kindern und Babys, denn bei diesen ist auch Fieber während eines Sonnenstichs ein häufiges Symptom.

 

So lange dauert der Sonnenstich

Der Sonnenstich zeigt seine Symptome in einigen Fällen bereits während des Aufenthalts in der Sonne. Viele Betroffene bemerken die ersten Anzeichen aber erst nach einigen Stunden. Typisch sind Symptome am Abend nach einem langen Aufenthalt in der Mittagssonne. Die Symptome sollten innerhalb weniger Stunden und maximal binnen zwei Tagen abgeklungen sein. Zeigen Sie länger Anzeichen, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Der Verlauf kann unterschiedlich ausfallen, je nach Dauer des Aufenthalts in der Sonne und Intensität der Sonneneinstrahlung. Auch Alter und Gesundheit der Betroffenen haben maßgeblichen Einfluss auf mögliche Sonnenstichauswirkungen. Besondere Vorsicht ist vor allem bei älteren Menschen und Babys sowie bei Personen mit Vorerkrankungen geboten.

 

Erste Hilfe bei einem Sonnenstich – die Maßnahmen müssen Sie ergreifen

Schatten suchen

Die einfachste aber auch gleichzeitig wichtigste Maßnahme, wenn Sie Anzeichen eines Sonnenstichs bemerken, lautet: Raus aus der Sonne! Je länger Ihr Kopf und das Gehirn der Hitze ausgesetzt sind, desto stärker können die Symptome und auch der Verlauf werden. Wenn möglich bringen Sie die betroffene Person in ein ruhiges, dunkles Zimmer, wo sie sich gut ausruhen kann. Im Freien suchen Sie einen Bereich mit Schatten auf. Der Patient sollte enge, einschnürende Kleidung am Oberkörper ablegen oder lockern, damit er gut Luft bekommt. Idealerweise legt sich der Patient flach auf den Boden. Wenn der Kopf und der Oberkörper leicht erhöht gelagert werden, verbessert dies die Durchblutung des Gehirns.

Viel trinken

Weiterhin gilt: Trinken, trinken, trinken! Die Flüssigkeitszufuhr ist für Personen mit Sonnenstich sehr wichtig. Bitte geben Sie einem Sonnenstich-Geplagten keine eiskalten und süßen Getränke. Zimmerwarmes Wasser ohne Kohlensäure ist ideal.

Den Kopf kühlen

Verschaffen Sie dem Kopf etwas Kühlung. Legen Sie ein nasses Tuch in den Nacken und auf die Stirn. Dies lindert auch die Kopfschmerzen und das Hitzegefühl. Auf keinen Fall dürfen Sie Kühlakkus oder Eiswürfel direkt auf die Haut legen, denn dies kann Erfrierungen verursachen. Schlagen Sie solche Gegenstände immer in ein mehrfach gefaltetes Tuch ein. Frische Luft kann ebenfalls bei den Symptomen eines Sonnenstichs helfen, mit einem Fächer können Sie dem Patienten etwas kühle Luft verschaffen.

Einen Arzt hinzuziehen

Zeigt ein Patient Verwirrung, Bewusstseinsstörungen, Krämpfe und Bewusstlosigkeit, müssen Sie unbedingt einen Notarzt hinzuziehen. Er kann weitere Maßnahmen zur Ersten Hilfe einleiten und ausschließen, dass es sich um einen lebensbedrohlichen Hitzeschlag handelt. Auch wenn die Symptome nach mehreren Tagen nicht verschwunden sind, kann ein Arzt weiterhelfen. Beobachten Sie den Patienten und lassen Sie ihn auch bei leichteren Symptomen nicht für längere Zeit allein.

 

So beugen Sie einem Sonnenstich vor

So schön die Sommersonne auch ist, bei einem Sonnenbad müssen Sie unbedingt auf einige Punkte achtgeben und den richtigen Schutz wählen. Es gibt besonders anfällige Menschen für einen Sonnenstich, bei denen die richtigen Schutzmaßnahmen doppelt wichtig sind. Dazu gehören:

  • Babys und Kleinkinder
  • Personen mit Glatze
  • Menschen mit einem empfindlichen Kreislauf

Besonders kleine Kinder sind gefährdet, da ihre Schädeldecke noch nicht richtig ausgeprägt und daher dünner ist. Hitze durch die Sonne gelangt so schneller an das Gehirn und kann zu Überhitzung führen.

Schützen Sie sich mit der passenden Sonnencreme vor dem Sonnenbad. Diese schützt zwar nicht vor Sonnenstich aber vor den übrigen schädlichen Folgen der UV-Strahlung auf der Haut. Wenn Sie erste Anzeichen eines Sonnenbrands sehen, sollten Sie ebenso die Sonne verlassen, denn dies kann auch für den Sonnenstich ein erstes Warnsignal sein. Sollten Sie dennoch Sonnenbrand haben, verwenden Sie zur Pflege der Haut eine After Sun Lotion. Diese verschafft Ihnen Kühlung und regt die Regeneration der Haut an. Sie finden diese Produkte übrigens günstig in unserer Online Apotheke.

Tragen Sie eine Kopfbedeckung. Diese schützt Ihren Kopf vor der Sonne und das Gehirn vor Überhitzung. Schildmützen bieten Ihnen den Vorteil, dass auch das Gesicht zusätzlich vor der direkten Sonneneinstrahlung geschützt ist. Auch wenn Sie das Bad in der Sonne lieben, wechseln Sie regelmäßig in den Schatten. An Orten, an denen sich kein natürlicher Schatten bietet, können Sie einen Sonnenschirm aufstellen oder ein Sonnensegel verwenden. Meiden Sie vor allem die Mittagssonne, da diese besonders stark ist. Gerade an Orten, an denen ein leichter Wind herrscht, bemerken Sie häufig gar nicht die große Hitze der Sonne.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Sie einen Sonnenstich gut behandeln können. Nur bei schwereren Symptomen müssen Sie unbedingt einen Arzt zu Rate ziehen. Beachten Sie die Maßnahmen zur Vorbeugung können Sie das Auftreten eines Sonnenstichs gut verhindern.


Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren
Der Warenkorb ist noch leer.
{{ productName }} ist nicht rabattierfähig.

{{ added.quantity }}x {{ added.item.name }} wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Zum Warenkorb Zur Kasse
Gutschein ():
Zwischensumme
Versandkostenfrei (ab 30 €)
Zur kostenfreien Lieferung fehlen 0,00€
Zum Warenkorb Zur Kasse Zahlung mit PayPal