BRONCHOSTOP Sine Hustensaft *200 ml

Abb. ähnlich
BRONCHOSTOP Sine Hustensaft

200 ml
sofort lieferbar sofort lieferbar
Art.-Nr.: 16620236
Anbieter: MCM KLOSTERFRAU Vertr. GmbH
-29%3
statt 13,95 €1
9,90 €4
4,95 € pro 100 ml
 

Egal, welcher Husten Sie bei Ihrer Erkältung gerade plagt: Bronchostop® Sine Hustensaft ist die natürliche Hilfe gegen jeden erkältungsbedingten Husten. Die Kombination seiner Wirkstoffe aus Eibisch und Thymian deckt jede Phase des erkältungsbedingten Hustens ab. 


 

Bei Reizhusten wirkt Eibisch beruhigend auf die Schleimhäute im Rachenraum. Bei produktivem Husten löst Thymian den Schleim in den tieferliegenden Atemwegen, hemmt die Entzündung und fördert das leichtere Abhusten. 
Mit Bronchostop® haben Sie eine Lösung für jeden erkältungsbedingten Husten und eine Sorge weniger. Sparen Sie Geld, Frust, Zeit und Platz! Ein Bronchostop® für jede Phase: vom ersten Kratzen im Hals bis zum Resthusten.
Bronchostop® ist das pflanzliche Arzneimittel in Deutschland gegen jeden Typ und jede Phase des erkältungsbedingten Hustens. Dazu gut verträglich, ohne Alkohol und bereits für Kinder ab 3 Jahren sowie für Jugendliche und Erwachsene geeignet. 

Bronchostop® Sine Hustensaft – die richtige Wahl für jeden erkältungsbedingten Husten
•    Lindert Beschwerden in jeder Phase eines erkältungsbedingten Hustens.
•    Deutschlandweit pflanzliches Arzneimittel mit hustenreizlindernden und schleimlösenden Eigenschaften 
•    Pflanzlich, ohne Alkohol, geeignet für Kinder ab 3 Jahren, Jugendliche und Erwachsene.

Zwei Wirkstoffe, zwei Wirkorte: Eibisch und Thymian
Rund die Hälfte aller Deutschen ist mindestens einmal im Jahr erkältet, Kinder sogar noch häufiger. Umso besser, wenn sich der regelmäßig wiederkehrende Erkältungshusten natürlich behandeln lässt. Bronchostop® Sine Hustensaft ist ein pflanzliches Arzneimittel auf der Basis von Eibisch und Thymian, das bei jedem erkältungsbedingten Husten anwendbar ist. Denn Eibisch lindert trockenen Reizhusten im Rachenraum, während Thymian das Abhusten des Schleims bei produktivem Husten in den tieferliegenden Atemwegen unterstützt.

Erkältungsbedingter Husten – zusätzlicher Stress im Alltag
Was oft mit einem Kratzen im Hals beginnt, endet in Erkältungshusten: Die Erreger, über die oberen Atemwege aufgenommen, verbreiten sich tiefer bis in den Rachenraum und die Bronchien hinein. Die Schleimhäute in den Atemwegen reagieren auf die Keime und wollen sie loswerden.
Bei Husten werden vor allem die zwei Formen Reizhusten und produktiver Husten unterschieden. Sie treten bei einer üblichen Erkältung im Wechsel auf. Den Beginn macht Reizhusten als erster Reflex gegen die Krankheitserreger in den Atemwegen. Bildet sich zur Abwehr der Keime Schleim, schaltet der Husten in die produktive Phase um: Die Bronchien sollen nun gereinigt und der Schleim daher abgetragen werden. Ist der Erreger besiegt, geht die produktive Phase wieder in den trockenen Husten über, weil die Schleimhäute nach wie vor noch gereizt bzw. leicht reizbar sind.
Bronchostop® hilft als pflanzliches Arzneimittel bei der Behandlung des erkältungsbedingten Hustens ganz natürlich in jeder Hustenphase: Der enthaltene Eibisch legt sich wie ein Schutzfilm über die Hustenrezeptoren im Rachenraum und mindert so den Hustenreiz. In Kombination mit Thymian, der den Schleim verdünnt und das Abhusten in den tieferliegenden Atemwegen fördert, entfaltet Bronchostop® seine Wirkkraft sowohl bei trockenem als auch produktivem Husten und damit in jeder Phase eines erkältungsbedingten Hustens!

Sparen Sie Geld, Frust, Zeit und Platz: Mit Bronchostop haben Sie eine Lösung für jeden erkältungsbedingten Husten. 

Ein Bronchostop® für jeden erkältungsbedingten Husten
Bronchostop® Sine Hustensaft ist das pflanzliche Arzneimittel in Deutschland, das sowohl bei trockenem Reizhusten als auch bei Husten mit Schleim eingesetzt werden kann. Auf der pflanzlichen Basis von Thymian und Eibisch beruhigt der Hustensaft die gereizte Schleimhaut in den Atemwegen und verflüssigt den Schleim zum leichteren Abhusten. 
Bei einer Erkältung ist der Husten in der Regel mal trocken, mal produktiv. Je nachdem wird gegen Reizhusten ein Hustenstiller oder zum Abhusten ein Schleimlöser angewendet. Doch Bronchostop® kann beides. 
Ein Problem, eine Lösung - Bronchostop® ist der Begleiter in jeder Hustenphase einer Erkältung. Der Hustensaft enthält keinen Alkohol und ist bereits für Kinder ab 3 Jahren geeignet. 

FAQ:
Wie nehme ich Bronchostop® Sine Hustensaft ein?
Kinder von 3 bis 5 Jahren nehmen 7,5 ml alle 3 bis 4 Stunden 4-mal täglich (Tagesgesamtdosis bis zu 30 ml).

Kinder von 6 bis 11 Jahren nehmen 7,5 ml alle 3 bis 4 Stunden, 4-mal täglich, bei Bedarf bis zu 6-mal täglich (Tagesgesamtdosis bis zu 45 ml)
Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren nehmen 15 ml alle 3 bis 4 Stunden, 4-mal täglich, bei Bedarf bis zu 6-mal täglich (Tagesgesamtdosis bis zu 90 ml). 

 

Anwendungsgebiete: Bronchostop® Sine Hustensaft ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel angewendet zur Linderung von Schleimhautreizungen im Mund- und Rachenraum und damit verbundenem trockenem Reizhusten sowie zur Förderung des Abhustens bei produktivem Husten im Zusammenhang mit einer Erkältung. Das Arzneimittel ist ein traditionelles Arzneimittel, das ausschließlich auf Grund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist.
 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:
Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, kauften auch:
Art.-Nr.: 00624605
sofort lieferbar sofort lieferbar
-38%3
statt 8,43 €1
5,15 €4
wird geladen
Art.-Nr. 16620236
Anbieter MCM KLOSTERFRAU Vertr. GmbH
Packungsgröße 200 ml
Produktname BRONCHOSTOP Sine Hustensaft
Darreichungsform Flüssigkeit zum Einnehmen
Pfl. Arzneimittel ja
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel ein. Sie können das Arzneimittel auch mit Flüssigkeit verdünnt (z.B. ein Glas Wasser) einnehmen.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 5 Tage anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Bisher sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Allgemeine Dosierungsempfehlung:
Kinder von 3-5 Jahren 7,5 ml 4-mal täglich (max. 30 ml pro Tag) im Abstand von 3-4 Stunden, unabhängig von der Mahlzeit
Kinder von 6-11 Jahren 7,5 ml 4-6mal täglich (max. 45 ml pro Tag) im Abstand von 3-4 Stunden, unabhängig von der Mahlzeit
Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene 15 ml 4-6mal täglich (max. 90 ml pro Tag) im Abstand von 3-4 Stunden, unabhängig von der Mahlzeit
Dosierhilfe: Dem Arzneimittel liegt für eine korrekte Dosierung ein Messbehältnis bei.
Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn zusätzlich Beschwerden wie Atemnot, Fieber oder eitriger Auswurf auftreten.

 

- Traditionell angewendet zur Linderung von Schleimhautreizungen im Mund- und Rachenraum mit trockenem Reizhusten und zur Förderung der Schleimlösung bei Husten mit Schleimbildung, im Zusammenhang mit einer Erkältung

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Langjährige Erfahrung hat gezeigt, dass das Arzneimittel bei bestimmten Beschwerden helfen kann. Wie die einzelnen Inhaltsstoffe wirken, konnte bislang in wissenschaftlichen Studien nicht nachgewiesen werden.
bezogen auf 15 ml Sirup

129 mg Thymiankraut-Trockenextrakt

830 mg Eibischwurzel-Extrakt

4,61 g Xylitol

12,2 mg Methyl-4-hydroxybenzoat

6,8 mg Propyl-4-hydroxybenzoat

+ Himbeersaft-Konzentrat

+ Saccharose

66 mg Fructose

+ Glucose

+ Himbeer-Aroma, propylenglycolhaltig

33,3 mg Propylenglycol

+ Xanthan gummi

+ Citronensäure monohydrat

+ Maltodextrin

+ Arabisches Gummi

+ Wasser, gereinigtes

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 3 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Überempfindlichkeit, einschließlich:
- Kreislaufversagen durch eine allergische Reaktion (Anaphylaktischer Schock)
- Spontan auftretende (Schleim-) Haut-Schwellung (Angioödem)
- Magen-Darm-Beschwerden

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Was sollten Sie beachten?
- Parabene (Konservierungsstoffe z.B. E 214 - E 219) können Überempfindlichkeitsreaktionen, auch mit zeitlicher Verzögerung, hervorrufen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Glucose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.