Erkältung vorbeugen

Husten, Schnupfen, Halsschmerzen – solche Beschwerden sind immer lästig. Eine Ansteckung ist jederzeit möglich, aber es gibt das eine oder andere, was Sie unternehmen können, um Ihr Infektrisiko erheblich zu verringern.

Hygiene zur Vorbeugung gegen eine Erkältung

Erkältungsviren können längere Zeit auf der Haut oder auf Oberflächen von Gegenständen überleben. Türklinken, Haltestangen in Bus und Bahn sowie Touchscreens im öffentlichen Raum werden von vielen Menschen nacheinander angefasst. Gelangen so Viren auf die Haut, kann durch bewusstes nicht ins Gesicht fassen und baldiges Händewaschen mit Seife eine Ansteckung vermieden werden.

Kälte und Feuchtigkeit

Erkältungsviren gibt es das ganze Jahr über, bei kälteren Temperaturen haben sie jedoch eine längere Lebensdauer. Auch wenn in dem Begriff „Erkältung“ das Wort „kalt“ als Hinweis enthalten scheint, sind Kälte und Frieren gar nicht der entscheidende Faktor. Bei Kälte werden die Schleimhäute weniger gut durchblutet, somit gibt es einfach weniger Abwehrzellen, die die in die Nasenschleimhaut eindringenden Viren bekämpfen könnten. 

Ernährung in der Erkältungszeit

Mit vielen Mineralstoffen und Vitaminen, z.B. aus frischem Obst und Gemüse und Vollkornprodukten, helfen Sie Ihrem Körper ein schlagkräftiges Immunsystem aufzubauen. Fleisch und tierisches Fett, sowie Alkohol sind an dieser Stelle weniger hilfreich. 

Erholung

Ausreichende Ruhe und viel Schlaf sind ein sehr gutes Mittel zur Vorbeugung gegen Erkältungen. Wer sich zu wenig Schlaf gönnt, der belastet seinen Körper und hat so bei einem Virenbefall weniger Gegenwehr parat.