(7 Artikel)

Umckaloabo – Die natürliche Alternative bei Bronchitis

Viele Menschen wollen bei leichten Erkrankungen lieber Medikamente auf Basis natürlicher, pflanzlicher Wirkstoffe anwenden, statt gleich zu chemischen Präparaten zu greifen. Wenn Sie Ihre Bronchitissymptome mit alternativen Heilmitteln bekämpfen möchten und dabei auf die Unterstützung der Natur vertrauen wollen, ist Umckaloabo eine gute Alternative für Sie. Das Medikament ist ein auf natürlicher Pflanzenbasis hergestelltes Naturheilmittel, welches Erreger bekämpfen und bei der Genesung Ihrer Atemwege unterstützen kann.

weiterlesen
Art.-Nr.: 00148843
sofort lieferbar sofort lieferbar
-28%3
statt 36,97 €1
26,31 €4
wird geladen
Art.-Nr.: 00148820
sofort lieferbar sofort lieferbar
-32%3
statt 21,10 €1
14,26 €4
wird geladen
Art.-Nr.: 00148814
sofort lieferbar sofort lieferbar
-36%3
statt 10,98 €1
7,00 €4
wird geladen
 

Mit Umckaloabo Atemwegsbeschwerden entgegetreten

Umckaloabo ist ein pflanzliches Erkältungsmittel, welches Sie insbesondere bei einer Entzündung der Schleimhäute der unteren Atemwege, der sogenannten Bronchitis, einnehmen können. Es gehört zur Gruppe der Anti-Infektiva und kann die Anheftung von Viren und Bakterien an menschliche Zellen verhindern. Daneben kann es eingedrungene Virenzellen in Ihrem Körper zerstören und kann Ihrem Organismus so bei der Genesung der Bronchien als wichtige Unterstützung dienen. Umckaloabo hat sich als hilfreich bei der Behandlung akuter Bronchitis erwiesen und kann außerdem unterstützend wirken, um leichtere Atemwegsinfekte zu besiegen und Ihr durch eine Erkältung geschwächtes Immunsystem zu stärken. Regelmäßig eingenommen kann das natürliche Arzneimittel der Entstehung einer akuten Bronchitis vorbeugen.

Umckaloabo nutzt die Kraft der Natur

Umckaloabo ist ein Naturheilmittel, das auf pflanzlicher Basis hergestellt wird. Der Hauptwirkstoff ist das Wurzelextrakt der Kapland-Pelargonie. Die Pelargonie, wissenschaftlich „Pelargonium sidoides" genannt, ist eine Pflanze, die ausschließlich in Südafrika und Lesotho vorkommt. Das Extrakt ihrer Wurzeln wird bereits seit dem 19. Jahrhundert als Heilmittel genutzt – damals gegen Tuberkulose – und besteht aus ätherischen Ölen, Polysterolen, Cumarinen und Flavonoiden.

Umckaloabo gegen Atemwegserkrankungen basiert auf einer patentierten Formulierung und besteht zu 11 Prozent aus Alkohol. Diese Menge ist so gering, dass selbst bei täglicher Einnahme, ein Alkoholgehalt eines Glas Apfelsaft nicht überschritten wird. Die Naturarznei ist daher auch für Kinder bedenkenlos anwendbar.

In welchen Formen ist Umckaloabo erhältlich?

Umckaloabo können Sie in unserer Online Apotheke in drei verschiedenen Formen erwerben.

Umckaloabo flüssig

Die Umckaloabo 100ml Tropfen sind ergiebig und können leicht direkt vom Löffel oder verdünnt in einem Glas Wasser eingenommen werden. Die Einnahme erfolgt in der Regel dreimal täglich. Die Dosierung sollte die folgenden Angaben nicht überschreiten:

  • Kleinkinder: 30 Tropfen am Tag
  • Kinder: 60 Tropfen am Tag
  • Erwachsene 90 Tropfen
Die genaue Dosierung der täglichen Einnahme können Sie der Packungsbeilage entnehmen.

Umckaloabo Filmtabletten

Sehr praktisch und wirkstoffstark sind die Umckaloabo Filmtabletten. Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren können sie dreimal täglich mit einem Glas Wasser einnehmen. Dosierungen, die von der Empfehlung in der Packungsbeilage abweichen, sollten mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Umckaloabo Saft

Speziell für die Anwendung bei Kindern oder für Personen mit Alkoholunverträglichkeiten gibt es als dritte Alternative den Umckaloabo Saft, der ganz ohne Alkoholbasis auskommt. Verabreichen Sie den alkohol- und glutenfreien Saft zwei- bis dreimal täglich entsprechend des Beipackzettels.

Die richtige Einnahme von Umckaloabo

Bei dem Medikament sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Sie sollten laut Hersteller auf das Medikament verzichten, wenn Sie an einer Leber- oder Nierenerkrankung leiden, oder blutverdünnende Medikamente einnehmen.

Es ist ratsam, sich an die Dosierungsempfehlungen zu halten, um Nebenwirkungen des Medikamentes zu vermeiden. Zu diesen können beispielsweise die folgenden gehören:

  • Magenschmerzen
  • Sodbrennen
  • Juckreiz oder Hautausschlag
Das Medikament besteht zwar auf pflanzlicher Basis, dennoch sollten Sie es nicht länger als drei Wochen am Stück einnehmen. Sollten Ihre Krankheitssymptome nicht besser werden, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf.